Chimmys Räder

Räder

Das Rad ist eine gute Erfindung, weil es immer wieder neu erfunden wird. "Du sollst jetzt nicht das Rad wieder neu erfinden.", ist ein Spruch aus der Finanzwelt. Eigentlich will man damit sagen. "Ich habe keine Lust, dir etwas zu bezahlen. Also nimm etwas Altes." Aber jedes neue Rad für jede neue Anwendung ist auch eine neue Erfindung. Egal ob der Erfinder dafür Geld bekommen hat oder nicht. Deshalb werden viele Erfindungen auch nicht in einer Firma, sondern zuhause in der Werkstatt oder am heimischen Computer gemacht. Diese Erfinder publizieren ihre Kreationen als "Open Source", lassen jeden kostenlos daran teilhaben und verdienen sich ihr Brot indem sie den Managern ihrer Firma recht geben.

Chimmys Räder könnten die stabilen, gusseisernen einer Dampflok sein, die riesigen, filigranen eines Hochrads oder zuverlässige aber dafür plumpe, schwere Walzen aus glänzendem Stahl. Es gibt allerdings Parameter, die dem Erfinder helfen oder im Wege stehen; je nachdem. So müssen die Räder stabil sein um Chimmys Gewicht zu tragen. Filigran, damit sie nicht zu schwer sind. Zuverlässig, damit sie Chimmy nicht im Stich lassen. Wenn die Parameter sich gegenseitig ausschließen, wird es schwierig. Aber meisten findet der Erfinder einen Kompromiss der eben einen dieser genialen, technischen Tricks, die dann wieder erwarten doch zum Ziel führen.

Finden ist ja zum Teil auch Erfinden, und so fand ich ein Rad, das den geforderten Parametern entspricht. Ich nahm also was Altes. Es wird üblicherweise für sogenannte BMX-Fahrräder genutzt. Daher ist es für ein Fahrrad recht klein, hat jedoch eine Menge Speichen und kann deshalb auch mehr Gewicht vertragen als normale Kinderfahrräder. Es ist jedenfalls einen Versuch wert. Um es zu prüfen und vor allem zu messen, habe ich eines montiert. Das ist nicht so einfach, wenn man wenig Erfahrung mit der Mechanik von Fahrrädern hat. Jedenfalls weiß ich schon mal, dass ich ein Vorderrad brauche. Ein Hinterrad hätte zusätzlich eine Aufnahme für den Zahnkranz des Antriebs, den ich hier nicht brauche. Zwei spezielle Werkzeuge braucht um an diesen Rädern zu arbeiten:

  • Einen schmalen Schraubenschlüssel mit dem man die innere Mutter festhält um die äußere zu öffnen. Diese Schlüssel sind meist auch Blech und haben mehrere Schlüsselmäuler mit verschiedenen Maßen. Nach dem Lösen kann man mit der inneren Mutter das Lagerspiel einstellen, fest genug damit es nicht wackelt aber auch locker genug damit es sich leicht drehen lässt. Auf keinen Fall aber die innere Mutter weit aufdrehen. Dann würden die kleinen Kügelchen womöglich einen Tanz auf dem Boden aufführen und man müsste sie mühsam suchen bis auf eine, die man nie mehr finden wird.
  • Raiffeisen, die heutzutage Reifenheber heißen und natürlich aus Plastik sind. Das sind 3 kleine, flache Hebel mit denen man mit etwas Geschick den Reifen von der Felge bekommt. Auf keinen Fall sollte man in Verbindung mit Aluminiumfelgen und Schläuchen mit Schraubenziehern oder anderen profanen Behelfswerkzeugen hantieren. Das beschädigt mit Sicherheit die Felge und meist auch den Schlauch. Ich hab das selbst probiert. Also wieder zum Fahrradladen einen neuen Schlauch und die Reifenheber kaufen.

In der Zeit mache ich mir Gedanken, wie ich die Räder an Chimmy befestigen kann und wie die Lenkung einmal funktionieren soll.

Lenkung
Federung